Freitag, 20. April 2018

Cover "Eine Riskante Mission"

Hallo Ihr Lieben :)

Das Cover für meinen neuen Roman ist fertig und ich darf es Euch bereits zeigen :) Erscheinungsdatum habe ich noch keines,
aber allzu lange sollte es nicht mehr dauern :)

Klappentext:

Als Josh seine Heimatstadt London verlässt, um in einer Auffangstation für Schimpansen in Nigeria zu arbeiten, ahnt er bereits, dass dies das Abenteuer seines Lebens wird. Tierärzte, Forscher und freiwillige Helfer unternehmen alles, um die Menschenaffen vor Wilderern zu beschützen und gefangene Tiere zu befreien. Die größte Herausforderung für Josh ist jedoch die Begegnung mit dem attraktiven Tierarzt Matt, in den er sich Hals über Kopf verliebt. Und das ausgerechnet in einem Land, in dem auf Homosexualität teilweise noch die Todesstrafe steht …

Montag, 16. April 2018

Vorläufiger Prolog meines aktuellen Manuskripts

Hallo Ihr Lieben! :)

Vor einer leeren Seite zu sitzen und den Anfang zu schreiben, ist gar nicht so einfach - trotzdem habe ich mich hingesetzt und den Prolog geschrieben. Zumindest ist das der Entwurf eines Prologs. :)

München, Mai 1998

Ludwig Hofmann öffnete die Wohnungstür und blickte wie versteinert auf die junge Frau am Fußende der Treppe. Sie hatte sich bereits wieder zum Gehen gewandt und sah ihn über die Schulter hinweg an. Es musste schon bald ein Jahr her sein … dennoch hatte er ihr wunderschönes Gesicht nicht vergessen können. Auch ihren Namen nicht. In Anthelias außergewöhnlichen Augen, die die Farbe von frischem Gras besaßen, glitzerten Tränen. In diesem heruntergekommenen Hausflur wirkte sie in ihrer Anmut und Vollkommenheit völlig fehl am Platz. Ihr hüftlanges, dunkles Haar und das grüne Kleid aus Seide hoben ihre außergewöhnliche Erscheinung noch hervor. Als sie sprach, hallte ihre sanfte Stimme im Flur wie Engelsgesang.
„Pass gut auf unseren Sohn auf, er ist etwas Besonderes.“ Sie wandte sich endgültig ab, ihr Haar und das Kleid wallten auf, als sie eilig die Treppe hinunter floh.
„Anthelia! Warte!“ Ludwig stolperte fast über einen Korb auf dem Fußabstreifer, den er erst jetzt bemerkte, und hielt einen Moment verdutzt inne, als sich darin unter einer Decke etwas bewegte. Dann stürzte er zum Treppenabsatz, eilte ein paar Stufen hinab und neigte sich weit über das Geländer. Er blickte die fünf Stockwerke hinunter, doch Anthelia war fort, so als hätte sie sich in Luft aufgelöst. Ein klägliches Wimmern ließ ihn herumfahren. Es kam aus dem Korb und Ludwig war klar, was sich darin befand. Mit zitternden Knien und heißen Wangen ging er darauf zu und ging davor in die Hocke. Vorsichtig hob er die Decke an und keuchte auf, als ihn grasgrüne Augen aus einem winzigen Gesichtchen musterten.

Montag, 9. April 2018

Nach dem Buch ist vor dem Buch :)

Jaaaaaaa, jetzt hab ich es wieder gefunden, das Bild, das mich damals so inspiriert hat. 😍😍 Ich Depp such es überall im Netz, dabei hab ich es doch damals auf meine Festplatte gespeichert 😆 Die Proportionen sind nicht ideal, aber es ist trotzdem irgendwie perfekt und stimmig ... <3

Sonntag, 8. April 2018

Update

Ihr Lieben,

Das Manuskript liegt fertig lektoriert beim Verlag, Cover ist in Auftrag, KLappentext ist fertig.
Titel steht zu 85% fest :D Ich denke, bald gibt es mehr News <3 :)

Genießt den Sonntag und das wunderschöne Wetter ... ich werde jetzt auch gleich in die Sonne gehen
und das erste Eis des Jahres genießen :)

Eure Verena <3

Mittwoch, 4. April 2018

Hallo Ihr Lieben ;)

Habe das korrigierte Manuskript gestern an meine Lektorin zurückgeschickt. Am Wochenende geht es an den Verlag retour und dann kann ich Euch vielleicht schon bald mehr sagen ;)

Bis dahin ein kleines Häppchen:


Ein ohnmächtiges Gefühl ergreift Besitz von meinem Körper, während meine Sicht verschwimmt. Meine Hände kribbeln, als würde mein Kreislauf gleich zusammenbrechen.
„Nein … nein …“ Ich schüttle heftig den Kopf und schluchze auf. Am liebsten würde ich jetzt irgendetwas zerstören, oder um mich schlagen. Ich drehe mich um, greife nach dem leeren Whiskyglas auf dem Tisch und schleudere es fort . „Nein!“ Mein zitternder Aufschrei hallt durch den Raum, während das Glas mit einem Klirren gegen die Wand kracht und in tausend Scherben zerspringt. Ich muss mich mit beiden Händen an der Tischkante festhalten, weil ich Angst habe, dass meine Beine gleich nachgeben. In meinem Kopf schreit es weiter und immer lauter werdend NEIN! Als ich blinzle, fallen meine Tränen auf die Tischplatte und hinterlassen drei winzige Pfützen auf dem hellen Holz. Einige endlose Sekunden lang ist es völlig still im Raum, ich höre nur meinen schweren, schnellen Atem und wie mein Blut in meinem Kopf rauscht.
Schließlich hole ich tief Luft und atme zittrig aus, während ich mich völlig aufgelöst zu Matt umwende. Er starrt mich mit versteinerter Miene an, Tränen laufen an seiner Wange hinunter.

Cover "Eine Riskante Mission"

Hallo Ihr Lieben :) Das Cover für meinen neuen Roman ist fertig und ich darf es Euch bereits zeigen :) Erscheinungsdatum habe ich noch kei...